OK Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Hamburg Web
Banner
die Stadt im Netz
Mein Hamburg Web


Jetzt registrieren!

Hamburg Web Magazin

Fashion-Blogger Flohmarkt im Forum Winterhude

Winterdeck Opening auf dem Spielbudenplatz

St. Pauli Nachtmarkt - Grünkohl-Special

10. St. Pauli Kreativnacht

Jubiläumstombola auf dem St. Pauli Nachtmarkt

Yoga goes Reeperbahn 2017

Oktoberfest in Hamburg - Alle Feste im Überblick

HSV Handball Spielplan 2017/2018

German Open Tennis Championships

Regionalliga-Spielplan Altona 93

Impressum
WebguideMagazinEventsFotosMarktServiceMein Hamburg Web
Mehr zum Thema:
Suche
Hamburg Web > Magazin > Szene & Lifestyle > Motorradgottesdienst Hamburg

Motorradgottesdienst in Hamburg - Mogo 2009 im Michel

erschienen am 11.06.2007 - 19 Kommentare
Tags: Kirche Gottesdienst Motorrad Volksfest Michel

Motorradgottesdienst Hamburg 2007
Motorradgottesdienst Hamburg 2007

Am 05. Juni treffen sich Biker aus Hamburg und Umgebung zum Motorradgottesdienst Mogo 2009 Hamburg im und um den Michel. Seit 26 Jahren ist der Gottesdienst zu einer Pflichtveranstaltung für Motorradfahrer aus Norddeutschland geworden.

Im ersten Jahr rollten noch überschaubare 350 Teilnehmer zum Hamburger Michel. 2006 waren mehr 40.000 Fahrer auf ihren Motorrädern unterwegs zum Michel. Da im Hamburger Michel nur einige tausend Besucher Platz finden, wird der Gottesdienst auch vor dem Michel übertragen wo ausreichend Platz für alle Teilnehmer sein wird.

Das Vorprogramm mit Moderation auf einer Bühne vor dem Michel beginnt um 11.15 Uhr. Der Beginn des eigentlichen Motorradgottesdienst 2009 in Hamburg ist dann um 12.30 Uhr. Mit Gottes Segen geht es danach gegen 14.15 Uhr in einem Motorradkonvoi bis Kaltenkirchen weiter. Gegen 15.00 Uhr werden die Motorradfahrer dort erwartet. Die Strassen nach Kaltenkirchen werden selbstverständlich für den Konvoi abgesperrt. Um 15.00 werden die Biker in Kaltenkirchen erwartet. Dort gibt es dann eine Abschlussfeier mit Musik und Ständen. Gegen 18.00 ist die Veranstaltung dann beendet.

Den Mogo gibt es nicht nur in Hamburg. Auch in Husum, Kiel und Köln wird jedes Jahr ein Motorradgottesdienst abgehalten.
 
Fotos zu Motorradgottesdienst in Hamburg - Mogo 2009 im Michel
Luftbild Hamburger Michel und Unilever Hochaus

19 Kommentare

<a href="http://studio-bedlam.blogspot.com/" target="_blank">Dmitry Nikolenko</a> am 27.06.2009 um 20:52 Uhr

Das war Super. Ich saß als Beifahrer hinter Michael und habe alles auf Video aufgenommen. Also, wer möchte gucken und sich selbst oder seine Bekannten bei der letzten Mogo finden, bitte schön hier ist mein Video.

Ronald am 20.07.2008 um 20:13 Uhr

Hallo Ela
Das mit dem Idioten nehme ich zurück da ich meine Infos nur aus den Medien hatte.
Der Idiot war ich selber

EddyTK am 18.07.2008 um 20:28 Uhr

Also leute, ich kenne einen der Fahrer und es ist überhaupt nicht so gewesen wie die Polizei das sagt. Zwei haben sich ein Rennen geliefert und hatten so 100-130 Sachen drauf und der Eine von denen als er in den Rückspiegel geschaut hat um zu sehen wo die anderen bleiben von seiner gruppe und wieder nach vorne schaut und dort vor sich dann eine andere Gruppe sah die mit 30 über die Autobahn fuhr, nicht rechts sondern auf der ganzen Bahn verteilt war es leider schon zu spät. Er wollte noch nach rechts ausweichen weil links kein Platz mehr war und ist dann leider Gottes voll einen hinten rauf gefahren. Was mit dem beiden passiert ist wisst ihr ja. Sonst war alles wie immer richtig geile Bikes.

Hans am 18.07.2008 um 10:05 Uhr

Hallo zusammen, mich wundert es ein wenig, dass jetzt sogar Biker mit der Sch...propaganda der Medien gegen Ihre Interessengemeinschaft propagieren. Selbst Ihr stellt die Unfallopfer als Idioten, Hirnlose usw da -> wobei hat´s einer von gesehen? Wahrscheinlich nein! Ich denke ihr solltet die Genesungswünsche stehen lassen und alles andere editieren! Sorry aber ich komme gegen hirnlose Idioten, die Ihr ganzes Wissen aus den Medien ziehen und dann wie Blöd ein auf Digge machen nicht klar! Alles in allem hat der MOGO Hamburg wiedermal gut getan! Also in diesem Sinne.

Ela am 16.07.2008 um 19:33 Uhr

Hallo zusammen, ich möchte hier niemanden den Tag versauen, aber da ich eine Angehörige eines der Unfallopfer bin, will ich Euch jetzt mal sagen wie es wirklich war. Ich kann den Mist der durch die Medien gegangen ist und hier scheinbar so ohne irgendwelches Wissen verbreitet wird nicht mehr lesen. Also, es handelt sich bei einem der Fahrer um meinen Sohn. Er fuhr mit einer kleinen Gruppe hinter einem Stauende ca. 50 Km/h. Das Stauende lag in einer Kurve. Von hinten kam ein Mann mit seinem Bike mit überhöhter Geschwindigkeit und rammte ihn einfach weg. Also kein Rennen! Zeugen sind genug da. Die Polizei ist dabei die Zeugenaussagen zu sortieren. Beiden Fahrern geht es den Umständen entsprechend gut. Gott sei Dank leben noch Beide. So, ich musste das mal los werden, da mein Sohn hier als Idiot betitelt worden ist. Ich denke mal, er kann am wenigsten was für den Unfall. Unsere Maschine ist ein Totalschaden, aber egal. Hautsache ist mein Kind lebt noch. Noch Fragen? Soweit ich kann beantworte ich die gerne.

Anette, Jenny & Bernd aus Laubach am 15.07.2008 um 10:48 Uhr

Zum ersten Mal waren wir aus Hessen angereist und überwältigt! Den Gottedsdienst hätten wir uns ein wenig besinnlicher gewünscht, denn wir haben uns ein wenig geärgert über diejenigen die mittendrin gegangen sind und damit störten.

Sicher werden sich einige belästigt gefühlt haben, durch Streckensperrung und Wartezeiten (hauptsächlich verursacht durch den hirnlosen Unfall; auch der MOGO-Konvoi musste 1 h in der Sonne stehen und warten bis der Rettungshubschrauber gestartet war) aber ich habe an der Strecke nur freundliche Gesichter und winkende Menschen gesehen (auch aus den Anwohnerfenstern). Selbst die Autofahrer haben freundlich gegrüßt. Wer in der Stadt lebt, wird ähnliches wohl öfters ertragen müssen. Diesesmal haben wir uns gefreut. Vor einigen Wochen waren es die Fussball-Fans.

Den Unfall zähle ich nicht zum MOGO bzw. der Veranstaltung (auch wenn er hier mitdiskutiert wurde). Diejenigen die sich hier aufgemacht haben, die Streckensperrung (aus)zu nutzen, haben wohl entweder den Geist des MOGO nicht kapiert oder gar nicht dazu gehört. Aber vielleicht haben ihnen unsere Gebete genutzt.
Darüber sollten sie jedenfalls einmal nachdenken. Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Vielen Dank an die Veranstalter und alle, die Ihre Freizeit und Geld geopfert haben um solches zu ermöglichen. Es war wirklich an alles gedacht. Positiv empfanden wir, dass es nicht den üblichen Kommerz gab, sondern nur die Sponsoren ein gewisses Forum zur Selbstdarstellung hatten.

Eine gelungene Veranstaltung! Möge das gelbe Band, das wir mitgenommen haben, seinen Zwecke erfüllen.

Ronald am 15.07.2008 um 00:29 Uhr

Das war mein 13ter Mogo in 14 Jahren und er war wie immer klasse. Bis auf den Unfall von den 2 Idioten. Hoffe aber trotzdem das die beiden wieder völlig gesund werden und daran denken das sie 39.000 anderen Bikern den Tag ein wenig vermißt haben.

Ute und Rutger am 14.07.2008 um 18:40 Uhr

Gelbe Bänder, fröhliche Biker, tolle Maschinen, ein beeindruckender Gottesdienst... danke an alle, die den MoGo zu einem so schönen Tag gemacht haben! Gelbe Bänder an den Bikes und im Herzen :-))

Hilli aus Bargteheide am 14.07.2008 um 13:08 Uhr

Super tolle Veranstaltung - viele nette und vor allen Dingen freundliche Ordner. Ein sehr schöner Gottesdienst mit vielen Gedankenanstößen. Während des unfreiwilligen Stops gab es von Passanten die am Straßenrand standen, freie Getränke für viele durstige Biker. Vielen lieben Dank - das war Klasse!
Der eigenverschuldete Unfall der zwei Biker, hinterlässt bei vielen Autofahrern genau das Gefühl, welches wir durch den Mogo doch nehmen wollten. Rücksichtsvolle Fahrweise und ein zivilisiertes Miteinander. Schade, daß es immer noch Biker gibt, die das nicht begreifen können oder wollen. Ich kann auf solch ein Verhalten komplett verzichten und wünsche den Verunfallten, daß sie zukünftig zu Fuß gehen, sofern sie das denn noch können.

Marcel B. am 14.07.2008 um 11:17 Uhr

Hallo liebe Bikerinen und Biker und Veranstalter vom MOGO 2008. Ich war zum ersten Mal dabei und es hat alles übertroffen was ich mir je hätte vorstellen können. Es war der schönste Tag in meinem bisherigen leben. Am Anfang hab ich mir noch Gedanken gemacht über die Unfallfahrer und ob es der einzige bleibt. Jetzt bin ich entsetzt was ich höre, wenn die beiden sich wirklich ein Rennen liefern wollten, sollten sie nun auch noch eine gute Strafen zahlen müssen. Durch solche Leute gibt es nur wieder ein schlechtes Bild für die harte Arbeit, die andere leisten. Und es gibt mit Sicherheit einige die dieses als gefundene Fressen sehen. Ich wünsche den Veranstaltern und Bikern für dieses Jahr alles beste und eine gute Fahrt. Und hoffe auf mehr Vernunft im nächsten Jahr.

Jan aus Norderstedt am 14.07.2008 um 08:55 Uhr

Es war wie immer toll, bis auf den Unfall. Danke an alle die mitgeholfen haben.

schoeffi am 14.07.2008 um 00:14 Uhr

Die beiden Biker, die noch vor dem eigentlichen Konvoi auf der bereits abgesperrten Autobahn den schrecklichen Unfall verursacht haben, haben dem Leitgedanken des MoGo - nämlich einen umsichtigen, angemessenen und rücksichtsvollen Fahrstil zu propagieren - einen schlimmen Dienst erwiesen. Ich bin selbst Biker und lehne solch rüpelhaftes und unreifes Verhalten, wenn dies denn die Ursache war, entschieden ab.

/ am 13.07.2008 um 20:48 Uhr

Hallo, war auch dabei den Konvoi habe ich nicht mitgemacht nur bis zum Unfall :( ansonsten war es toll!

sommerday am 13.07.2008 um 18:33 Uhr

Ich wurde leider Zeuge des schweren Unfalls der beiden Motrradfahrer kurz vor der Abfahrt HH-Schnelsen kurz vor 15 Uhr. Zum Glück war die Autobahn bereits gesperrt und die Rettungsfahrzeuge waren schnell dort. Ich möchte so etwas nie wieder erleben müssen und mochte gar nicht mehr weiterfahren. Schlimm waren wie immer die gaffenden Autofahrer auf der Gegenfahrbahn, die an der Unfallstelle vor Neugierde anhielten. Als dann mit 1 1/2 Stunden Verspätung der Konvoi begann, wurde - hoffentlich unter dem Eindruck des Unfalls - doch etwas verhaltener gefahren.

kai am 13.07.2008 um 16:43 Uhr

Alles schön und gut. So tolerant ich ansonsten bin, umso mehr muß ich die Streckenführung bemängeln. Mitten durch die Stadt und dann muß man als Autofahrer ggf. halt ne Stunde warten. Das kann es ja nicht sein. Also die Routenplaner sollten mal überlegen, ob nicht eine Alternativroute, z.Bspl. über die Reeperbahn und dann am Ende dieser direkt Richtung Autobahn (Kaltenkirchen) moderater wäre. Und tut es nötig dass die Motorradfahrer unnötig das Gas aufreissen beim Konvoi ? Umweltfreundlich ist das ja nicht gerade.

Mike am 16.07.2007 um 23:49 Uhr

Seit 3 Jahren wollte ich dabei sein, aber immer ist etwas dazwischen gekommen. Auch dieses Jahr wäre es beinahe durch einen Unfall von mir 8 Wochen zuvor in die Hose gegangen.Aber ich konnte mich GOTT SEI DANK schnell davon erholen und somit hat es dieses Jahr endlich geklappt und ich muß sagen......schade das es die letzten beiden Jahre nicht geklappt hatte. So etwas muß man einfach erlebt haben. Gigantisch sage ich da nur. Vielen Dank an alle die diese Verantstalltung möglich gemacht haben. Bis zum nächsten mal ihr lieben.

André Krause am 10.07.2007 um 09:38 Uhr

Ich war das erste mal dabei und es war mehr als das was ich erwartet hatte. Ein tolles Gefühl dabei gewesen zu sein. Gigantisches Erlebnis ! Tolles Programm, toller Pfarrer, tolles Wetter! Eine rund um gelungene Veranstaltung! Vielen Dank für einen unvergessenen Tag! Nächstes Jahr so Gott will, bin ich wieder dabei! Gruß an alle Biker !

<a href="http://www.tventy.de/tv/p/1/v/145/_/index.jsf" target="_blank">peter</a> am 10.07.2007 um 00:19 Uhr

moin!

ein video zum mogo gibt´s hier: http://www.tventy.de/tv/p/1/v/145/_/index.jsf

dirk am 08.07.2007 um 22:21 Uhr

es war geil geil geil ich bin genau hinter den ordnerfahrzeugen gefahren und es war ein unbeschreibliches gefühl dabeigewesen zu sein ich möchte mich bei den veranstaltern bedanken denn so viel gemeinschaft wie hier habe ich noch nie erlebt, das war die schönste ausfahrt in meinem bisherigen bikerdasein


Einen Kommentar schreiben
Name (erforderlich)
eMail (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)
Webseite
 
Artikel drucken
Artikel versenden
 


Banner
Schalten Sie jetzt Ihre Werbung auf dem Hamburg Web

KCS Internetlösungen



Melden Sie Ihre Firma oder Organisation aus Hamburg kostenlos beim Hamburg-Web an.
Zur Anmeldung

RSS-Feed abonnieren

Magazin-Rubriken
Wirtschaft
Internet
Szene & Lifestyle
Kunst & Kultur
Sport
Politik
Facebook

Magazin-Archiv    
September 2017
August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016